Consorsbank_Girokontotest

Testbericht zum Consorsbank Girokonto 2016

Mit ziemlich genau 16 Jahren, habe ich mein erstes Bankkonto bekommen und hier habe ich Woche für Woche die paar DM – ja, damals gab es die noch – meines „Verdienstes“ eingezahlt. Ich habe damals alles gemacht, was Geld brachte. Zeitungen ausgetragen, den Nachbarshund ausgeführt und bei Bekannten den Rasen gemäht. Mein Ziel: ein Mofa. Genau genommen, eine Aprilia Red Rose Classic Custom. Mein Konto damals hatte ich bei der Hausbank meiner Eltern. Mir war es egal. Heute trauere ich zwar immer noch meiner Aprilia hinterher, aber mein Girokonto ist mir keinesfalls mehr egal. Hier habe ich auch schon einiges ausprobiert. Konten eröffnet, wieder geschlossen und gewechselt. Das habe ich inzwischen schon so oft gemacht, dass ich nun beschlossen habe, mal ein paar Banken zu testen. Ich will mir einfach mal einen objektiven Überblick verschaffen. Wissen, wer, was, wo und zu welchen Konditionen anbietet und wie es sich so anfühlt, ein Konto bei der XY-Bank zu haben. Dazu habe ich verschiedenen Girokonten bei verschiedenen Banken eröffnet und dann über einen Zeitraum von sechs Monaten miteinander verglichen. Da ich in meinem Hauptberuf als freier Redakteur arbeite, lag es also nahe, die Konten nicht nur für mich selbst zu vergleichen, sondern dies öffentlich zu machen. Warum soll nur ich von meinen Erfahrungen profitieren.
Ich habe also tagelang das Internet nach einem Girokonto durchforstet und festgestellt: Da gibt es unglaublich viele Angebote. Um Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich die Angebote danach sortiert, was mir für mein zukünftiges Girokonto wichtig ist. Allem voran brauche ich ein Girokonto, das möglichst kostenfrei ist. Einen Bankberater vor Ort brauche ich hingegen nicht, so lange zumindest eine kostenlose Geldabhebung in meiner unmittelbaren Umgebung möglich ist. Letzten Endes habe ich mich unter anderem für die Consorsbank entschieden. Ein absoluter Volltreffer.

Die Vor- und Nachteile des Consorsbank Girokontos

Klar, eine Bank zu finden, die ausschließlich Vorteile hat, ist in etwa so wahrscheinlich wie ein Lottogewinn. Doch das Girokonto der Consorsbank hat für mich absolut keine Nachteile. Jedenfalls nicht nach meiner Definition. Denn dazu müsste die Consorsbank ein Kriterium nicht erfüllt haben, auf das es mir ankommt.
Vorteile des Girokontos bei der Consorsbank:

  • kostenlose Barabhebungen an allen Visa-Automaten möglich
  • sowohl die EC-, als auch die VISA- Karte sind kostenfrei.
  • keine verstecken Gebühren – „bedingungslos gebührenfrei“
  • ein monatlicher Mindesteingang ist nicht notwendig
  • erfreulich niedriger Dispozins
  • Bei der Reisebank bekomme ich auch am Schalter kostenlos Bargeld.
  • Das Tagesgeldkonto bietet vergleichsweise hohe Habenzinsen.
  • Bei einer Kontoeröffnung gibt es 50 Euro Prämie, wenn das Girokonto ein Gehaltskonto ist.
  • Pro Zahlung mit der Giro- oder VISA-Karte gibt es 10 Cent. Da verdient man sogar noch beim Geldausgeben.
  • Auch im Ausland ist eine Barabhebung an VISA-Automaten kostenfrei.

Wie gesagt, negativ ist mir bei der Consorsbank nichts aufgefallen. Ich habe lediglich drei kleinere Punkte gefunden, die vielleicht moniert werden könnten. Allerdings nicht von mir. Der Vollständigkeit halber, erwähne ich sie trotzdem kurz.

  • Es gibt derzeit keinen Habenzins auf das Girokonto. Aber: So what, wo gibt es das denn gerade?
  • Meine Frau ist der Meinung, dass das Online-Banking nicht so intuitiv sei, wie sie es sich gewünscht hätte. Mir persönlich ist das nicht aufgefallen. Vielleicht liegt es aber auch an diesem Geschlechterdings, von dem alle immer sprechen.
  • Die VISA-Karte ist keine „echte“ Kreditkarte. Das Girokonto wird direkt belastet. Ok, es gibt keinen Kredit. Dafür aber auch keine Überschuldungsfalle. Ich finde die unechte Kreditkarte tatsächlich besser.

Das Consorsbank Girokonto ist auch ohne Mindesteingang kostenlos

Die lange Liste der Vorteile des Consorsbank Girokontos sprechen für sich. Begeistert bin ich vor allem darüber, dass das Konto wirklich kostenfrei ist. Lediglich wer Überweisungen per Telefon oder Post ausführen lassen will, zahlt etwas dazu. Ich persönlich musste aber noch nie eine Überweisung auf diesem Weg in Auftrag geben. Gut finde ich auch, dass es keinen monatlichen Mindesteingang braucht, damit das Girokonto bei der Consorsbank auch wirklich kostenfrei bleibt. So kann ich vielleicht doch noch meine Motorrad-Reise durch die USA machen, ohne Angst davor zu haben, dass mir nicht nur ein wenig Einkommen fehlt, sondern auch noch saftige Kontoführungsgebühren anfallen, wie bei den meisten anderen Anbietern.
Übrigens: für schnell entschlossene geht es hier direkt zur Girokontoeröffnung.

Online-Überweisungen sind beim Girokonto der Consorsbank sicher

Um Online-Überweisungen in Auftrag zu geben, bietet die Consorsbank zwei Möglichkeiten. Entweder über einen TAN-Generator. Der sieht ungefähr so aus wie ein USB-Stick und die TAN wird direkt drauf gesendet, wenn ich es brauche oder aber per mobile TAN als SMS auf mein Handy. Beide Varianten haben Vorteile. Ich habe mich für die mobile TAN entschieden, damit ich den Key nicht ständig mit mir herumtragen muss. Sicher sind aber beide Möglichkeiten.

Girokonto eröffnen: Bei der Consorsbank absolut simpel

Wenn ich die Stunden addiere, die ich schon vor irgendwelchen Bankberatern stand oder -bei den besseren- saß und Kontos eröffnet habe. Andere verdienen in dieser Zeit ein Vermögen. Ich habe einfach keine Lust mehr, mich erst in ein Auto, wahlweise die Straßenbahn zu setzten, um in eine Bankfiliale zu fahren. Womöglich begrüßt mich dort dann eh nur der Azubi aus dem dritten Ausbildungsjahr. Nein, ich habe nichts gegen Azubis. Aber: Es dauert mit diesen einfach noch länger, als mit einem erfahrenen Bankberater. Ich will meine Bankgeschäfte und dazu gehört auch die Eröffnung eines Kontos, von zu Hause aus machen. Am besten vom Sofa aus. Mit der Consorsbank kein Problem. Online, mit einem wirklich guten Kaffee zu meiner linken, habe ich alle erforderlichen Daten zu meiner Person und meiner beruflichen Situation ausgefüllt und im Anschluss die Unterlagen per Email bekommen. Hier waren auch schon die Unterlagen für das notwendige POSTIDENT-Verfahren enthalten. Damit bin ich dann zur nächsten Postfiliale gegangen, die eh auf dem Weg ins Büro liegt. Anschließend wurden alle Unterlagen an die Consorsbank geschickt. Innerhalb weniger Tage bekam ich dann Post von der Consorsbank und mein Konto wurde offiziell eröffnet. Schnell und unkompliziert. Genau wie ich es mag.

Mein Fazit zum Consorsbank Girokonto

Ich bin mit meinem neuen Girokonto bei der Consorsbank mehr als zufrieden. Es kann alles, was ein modernes Girokonto können muss. Für mich das beste Girokonto auf dem Markt, das ich vorbehaltlos weiterempfehlen kann. Damit Sie das genauso schnell und unkompliziert hinbekommen und sich dann um die wirklich wichtigen Dinge kümmern können, hier der Link zum Girokonto der Consorsbank.

No Comments

Post A Comment